74232 1920 450

EÜ Surberg

 

Die einfeldrige Eisenbahnüberführung EÜ Surberg, nahe Traunstein, in Bahn-km 55+390,10 ist im Jahre 1902 errichtet worden und damit 112 Jahre in der Nutzung. Die Stützweite beträgt 6,50 m, die lichte Weite zwischen den Widerlagern beträgt 6,02 m. Die lichte Höhe auf die unterführte Staatsstraße St 2105 beträgt 3,96 m. Der Überbau besteht aus kassettenförmigem Beton mit 15 eingelegten Längsträgern I 425 aus Stahl (Flußeisen). Im Jahre 1936 wurde r.d.B. der Überbau um ca. 1 m verbreitert und die Flügel aufgehöht. Der ca. 10,50 m breite und 52 to schwere Überbau liegt auf zwei in den Widerlagern einbetonierten Altschienen gelenkig auf. An der Untersicht mancher Stahlträger sind Schrammspuren erkennbar. Die flach gegründeten Widerlager bestehen aus unbewehrtem Beton in einer Mächtigkeit von ca. 1,30 m.
Die Ausschreibung sah für die Erneuerung der EÜ eine Herstellung der neuen Brücke in Ersatzlage vor und einen Verschub um die Brücke in die Endgültige Lage zu bewegen.

Unser Sondervorschlag, der letztendlich auch beauftragt worden ist, hat folgende Änderungen zum Amtsentwurf enthalten:

  • Herstellung Bauwerk in Endlage im Schutz von Hilfsbrücken und Straßensperrungen.
  • Herstellung eines Halbrahmens mit Streifenfundamenten statt Vollrahmen.
  • Herstellen und Anheben des Überbaus vor der Herstellung der Widerlager.

Bauzeit:

Januar 2015 - Dezember 2015

Bauwerksdaten:

Lichte Weite: 9,00m
Lichte Höhe: unverändert
Beton: 370  m³
Betonstahl: 57 to
Rammträger Gesamtlänge: 510m